Auch 2019 war beim Inselwettkampf für Langeoog nicht viel zu holen. 1:3 stand es am Ende des 62. Inselvergleichs zwischen Spiekeroog und Langeoog am vergangenen Freitag. Dabei ging es so gut los für die Gastgeber, die Langeooger Volleyballer siegten im ersten Spiel des Tages in fünf spannenden Sätzen und fuhren damit den ersten Punkt ein.

Darauf folgte ein Jugendspiel, das zumindest bis zur Halbzeit ausgeglichen war, dann aber von den grünen Gästen aufgrund eines stabileren Feldspiels deutlich dominiert wurde. Beachtlich war sicherlich auch die starke Laufarbeit der Spiekerooger, am Ende zählte es 7:45 Laufpunkte.

Bei den Damen schien alles wie immer, die ersten 30 Minuten totale Nervenschlacht, dann beginnt Spiekeroog sich zu sortieren und liegt mit dem Schlusspfiff 40 Punkte vorn. Doch diesmal war das Spiel wesentlich knapper als der Endstand vermuten lässt. Die Gastgeberinnen konnten nicht nur wesentlicher länger mithalten, sondern gingen weite Teile der ersten Spielhälfte auch in Führung und brachten die Spiekerooginnen in erhebliche Bedrängnis. Wie auch schon bei der Jugend fehlte es auf Langeooger Seite hinten raus etwas an Konstanz und Durchhaltevermögen.

Das Herrenspiel nahm einen eher untypischen Verlauf. Die Spiekerooger ließen dieses Jahr von vornherein wenig anbrennen, starteten im Feld mit Fang und Abwurf und zeigten dann ein Schlag- und Laufspiel, das bis dahin noch nicht oft in dieser Qualität gespielt wurde. Mit einem komfortablen Polster von etwa 25 Punkten zur Halbzeit spielte es sich für die Gäste dann ungewohnt entspannt und so geriet der 14. Sieg in Folge auch nicht in Gefahr als sich einzelne Fehler einschlichen und Rot nochmal etwas nachzog. Nach 60 Minuten stand es 47:68 und Spiekeroog sicherte sich einen 1:3 Auswärtssieg.

In der Bilanz des Inselduells rückte Spiekeroog damit weiter an Langeoog ran und liegt nun mit 23 Gesamtsiegen nur noch 3 Zähler hinter den Nachbarn.

Ergebnisse