Früher


Deutsche Meisterschaften im Schlagball

Die Deutsche Sportbehörde für Leichtathletik (DSB) betrachtete sich neben der Leichtathletik nach dem Ersten Weltkrieg auch als zuständiger Verband für Handball, Faustball und Schlagball. Die letzten beiden wurden unter dem Begriff „Sommerspiele“ zusammengefasst. Bis zur Aufkündigung der Verträge über die Arbeitsgemeinschaft mit der DSB und dem Deutschen Fußball Bund (DFB) seitens der Deutschen Turnerschaft Anfang 1922 nahmen die Leichtathletikvereine mit ihren Spielmannschaften am Spielbetrieb der DT teil. Durch die Kündigung der Zusammenarbeit sah sich die DSB gezwungen eigene Meisterschaften zu organisieren. Erst eine erneute Vereinbarung zwischen DFB, DSB und der DT am 15. August 1930 sah wieder eine Arbeitsgemeinschaft vor, die u.a. dazu führte, dass der Spielbetrieb in den Sommerspielen von der DT organisiert wurde. Eigene Meisterschaften der DSB wurden ab sofort nicht mehr ausgetragen.

DT (Nachfolger: 27.07.1934 DRL, 13.09.1947 DAT, 02.09.1950 DTB)

 Jahr Meister Finale 2. Platz Endrunde
1913 Harburger TB 1865 Leipzig
?-?
1921 MTV 1879 München
1922 TV Kiel
(lt. Foto Eimsbütteler TV oder etwa Meister im DSB?)
Leipzig
1923 TV 1860 München TV Arbergen München
1924 TV 1860 München
1925 TV 1860 München
1926 TV 1860 München
1927 TV 1860 München
1928 TV 1860 München Köln
1929 TV 1860 München Nürnberg
?
1931 TV Arbergen 60:28 TV 1860 München Chemnitz
1932 TV Arbergen Bremen
1933 TV Arbergen Stuttgart
1934 TV Arbergen Nürnberg

DSB (Meisterschaften nur 1924-1930)

 Jahr Meister Finale 2. Platz 3.Platz Endrunde
1924, 13.-14.09. FV Borussia Kiel-Gaarden SV Germania 04 Gleiwitz Berlin
1925, 12.-13.09. SV Germania 04 Gleiwitz 72:66 Marienburger SC 1920 Köln VfK Königsberg Dresden
1926, 05.-11.07. SV Germania 04 Gleiwitz TV München 1860 (DT) EJV Gütersloh (Eichenkreuz) Köln
1926, 11.-12.09. SV Germania 04 Gleiwitz 74:55 Marienburger SC 1920 Köln SV Eimsbüttel Hamburg Altona
1927, 10.-11.09. SV Germania 04 Gleiwitz 45:35 VfK Königsberg Frankfurt
1928, 08.-09.09. SV Eimsbüttel Hamburg 66:56 Marienburger SC 1920 Köln VfK Königsberg Weimar
1929, 07.-08.09. VfK Königsberg SV Eimsbüttel Hamburg
SV Germania 04 Gleiwitz
Berlin
1930, 26.-29.06. ATV Mikultschütz (DT) Comprachtschütz (DT) Westbund Gütersloh Essen (DJK)  Breslau

Anmerkungen:
Bei den Wettkämpfen 1926 in Köln und 1930 Breslau handelt es sich um die Schlagballspiele bei den Deutschen Kampfspielen. 1928: Köln brach weniger als zwei Minuten vor Schluss das Endspiel ab und wurde daraufhin disqualifiziert. Bei den Frauen wurde kein dritter Platz ausgespielt. Auch der Oberschlesische Spiel- und Eislaufverband pflegte Schlagball. Dessen Organ, die „Oberschlesische Turn-Spiel und Sport-Zeitung“ ist bis auf 19 Hefte in deutschen Bibliotheken jedoch nicht vorhanden.